Direkt zu:
Zusatzinformationen
26.05.2023

Oktoberfest: Der Heimat- und Volkstrachtenverein Pirkensee wurde auserkoren

Auf geht’s zum Oktoberfest. So heißt es in diesem Jahr auch wieder beim Heimat – und Volkstrachtenverein Pirkensee, wenn sich 50 Mitglieder am Sonntag, 17. September 23 auf den Weg nach München machen, um sich beim 188. Trachten- und Schützenzug zu beteiligen. Bereits zum fünften Mal nehmen die Pirkenseer Trachtler an der weltberühmten Veranstaltung teil. Erster Bürgermeister Rudolf Seidl, selbst Mitglied im Heimat- und Volkstrachtenverein Pirkensee, wird mit seiner neu angefertigten Tracht beim Festzug in München mitgehen. Es soll der Abschluss des 85jährigen Gründungsfestes sein, dass der Verein im letzten Jahr gefeiert hat. Außerdem, so teilte die Vorsitzende Inge Gollwitzer im Gespräch mit, habe man derzeit sehr viele junge aktive Trachtler und Trachtlerinnen, die unbedingt einmal dieses Großereignis erleben wollen. Darauf hin habe man sich angemeldet und jetzt den Zuschlug, den man nicht unbedingt erwartet habe. 

Man werde auch das Schlossmodell wieder mitführen , das von zwei herrlichen Percheron-Kaltblutrappen aus dem Besitz von Michael Fischer aus Pilsheim gezogen werden. Diese Besonderheit und die Tatsache, dass man in Hinblick auf die Mitgliederzahl der zweitgrößte Verein im Gauverband sei, habe wohl auch den Ausschlag für den Zusage gegeben, meint die Vorsitzende. Jeder Teilnehmer müsse natürlich eine Tracht tragen.

So werden die Damen in den besonderen Volks- oder Festtrachten auftreten. Hier sei jedes Dirndl ein individuelles Einzelstück und schon 50 bis 60 Jahre alt. Diese Dirndln seien früher von reichen Bäuerinnen getragen worden. Andere werden das Vereinsdirndl oder eine Volkstracht zur Schau stellen. Die Männer tragen die Oberpfälzer Bauerntracht und als Kopfschmuck werden die Frauen ihre Bänderhaube tragen und die Männer natürlich mit ihrem Trachtenhut die Aufmerksamkeit der vielen Zuschauer erwecken. Die Teilnahme sei an strenge Regeln geknüpft, die jeder Verein einhalten müsse, erklärte Gollwitzer.

Oberstes Ziel des Veranstalters, Festrings München e. V. sei es, neben der Präsentation verschiedener Trachten, Brauchtum und Tradition einen festlichen und unvergesslichen Trachten- und Schützenzug zu gestalten. 

Neben einer festlich und kompletten Tracht dürfen aber beispielsweise keine sichtbaren Piercing oder Tattoos erkennbar sein, keine Sonnenbrillen getragen werden und auch das Gaukummi kauen sei untersagt. Sogar die Schrittgeschwindigkeit werde vorgeschrieben, es sollen 104 Schritte pro Minute sein, gibt der Veranstalter vor. Es sei alles sehr stark reglementiert und daran werde man sich auch halten, stellte die Vorsitzende fest. Der Zug beginnt in der Maximilianstraße und führt durch die Innenstadt zur Theresienwiese. Natürlich sei es wieder ein großer Kraftakt, auch in finanzieller Hinsicht, dieses Event vorzubereiten. Es werde auch ein anstrengender Tag, der den Teilnehmern schon etwas abverlangen werde. Aber es sei dieser Aufwand schon wert, hier mit etwa 9000 Teilnehmern aus aller Welt die Strecke von 7 Kilometer durch München zu absolvieren. Danach hat der Verein ausreichend Plätze im Augustinerzelt reserviert, wo man dann mit einem Hähnchen und einer Maß Bier wieder Kräfte sammeln kann.

Es werde ein langer Tag, weil sich der Festzug um 10 Uhr in Bewegung setze und man schon frühzeitig am Standort sein müsse. Die Abfahrt nach München mit dem Bus werde deshalb schon so gegen 6.30 Uhr sein. Zur Teilnahme ist unbedingt eine verbindliche Anmeldung bei Inge Gollwitzer Tel. 09471 95 02 47 oder per E-Mail: HuVTV.Pirkensee@gmail.com bis 31. Juli 2023 erforderlich. Wer keine Tracht besitzt, sollte sich frühzeitig anmelden, damit man eine entsprechende Ausstattung besorgen kann. In diesem Zusammenhang bittet die Vorsitzende Inge Gollwitzer darum, dass Besitzer einer Tracht, die nicht teilnehmen wollen, ihre Tracht entsprechend zur Verfügung stellen. Auch hier ist eine Kontaktaufnahme wünschenswert.


Quelle: Otto Rappl