Direkt zu:

Zeitreise 2018

18. Januar 2018: Günther Gubernath erstellt eine Broschüre für sein Heimatdorf Pirkensee, einen Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. In dem Geheft werden die Vereine des Dorfes Pirkensee aufgelistet und beschrieben.

24. Januar 2018: Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank hat im Beisein von Breitbandpaten Christoph Stangl und dem Vertriebsbeauftragten der Deutschen Telekom Enrico Delfino den Vertrag "Breitbandausbau, Teil III" unterzeichnet.Dies bedeutet:Für rund 950.000 Euro werden in einem Zeitraum von 24 Monaten rund 222 Haushalte bedient werden. Die Deutsche Telekom wird rund 30 Kilometer Glasfaser verlegen und acht Multifunktionsgehäuse, sogenannte Glasfasernetzverteiler aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass ein Download einer DVD (4,7 GB) nur noch 90 Sekunden dauern wird – bei einem 50 Mbit Anschluss würde es ca. 13 Minuten dauern.

1. Feburar 2018: Der Seniorenbeirat der Stadt Maxhütte-Haidhof stellt sein Seniorenprogramm erstmals in der Seniorenresidenz Evergreen vor: Seniorenprogramm macht Lust auf mehr.

18./19. Feburar 2018: Bildungsmesse in der Stadthalle - uum 8. Mal wurde am Sonntag in Maxhütte-Haidhof die Bildungsmesse eröffnet. Sie ist „Aushängeschild“ für den ganzen Landkreis.

Die Absichten der weit über 1000 Besucher der Bildungsmesse sind jedes Jahr dieselben: Erste Kontakte knüpfen zu Ausbildungsbetrieben der Region und sich wichtige Impulse holen für eine Fort- und Weiterbildung. Pünktlich um 11 Uhr hat Dr. Susanne Plank am Sonntag die 16. Auflage dieser Veranstaltung zusammen mit Landrat Thomas Ebeling und Charlotte Pelka, Leiterin der Freiwilligenagentur beim Landratsamt Schwandorf, eröffnet. Zum achten Mal findet die Messe in Maxhütte-Haidhof statt. Mehr Informationen finden Sie hier: Bildungsmesse in der Stadthalle eröffnet.

2. März 2018: Martina Schwarzmann gibt uns die Ehre mit ihrem aktuellen Programm "genau Richtig" in der Stadthalle.

14. März 2018: Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank feiert in ihrer zweiten Amtszeit den 50. Geburtstag im Foyer der Stadthalle.

17. März 2018: Das wohl berühteste Nilpferd der Welt namens AMANDA gastiert mit Armin Reich in der Stadthalle.

20. April 2018: Der bekannte "Dreeg-Sagg" und Kabarettist aus Franken Michl Müller erfreut die Menschen mit seinem Programm "Müller ...nicht Shakespeare" in der Stadthalle.

21. April 2018: „Auf dem Weg zur Datenautobahn. Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Die Gemeinde Maxhütte-Haidhof im Landkreis Schwandorf hat dies erkannt“, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe des Breitband-Förderbescheides in Höhe von 753.900 Euro an die 1. Bürgermeisterin von Maxhütte-Haidhof, Dr. Susanne Plank.

28. April 2018: Oberpfälzer Autorin Gerda Stauner liest aus „Sauforst“: Die Regensburgerin Gerda Stauner las bei uns im MehrGenerationenHaus aus ihrem zweiten Roman „Sauforst“ - direkt am Handlungsort der Geschehnisse. Im Mittelpunkt der bewegenden Geschichte, die im Jahr 1856 mit der überfälligen Industrialisierung der kargen "Stoapfalz" beginnt, steht die Oberpfälzer Familie Beerbauer. Wie schon in ihrem Erstling "Grasmond" dient die Heimat der Autorin als Kulisse für den Roman. Weitere Informationen zu Lesungen der Autorin gibt es unter www.gerda-stauner.de und www.sauforst.com.

30. April 2018: Das Bayerische Fernsehen zeigt unsere Mitbürgerin und Seniorenbeirätin Irmgard Gietl in „Lebenslinien“ als Hauptperson. Als in ihrer geliebten Oberpfälzer Heimat 1985 die atomare Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf gebaut werden soll, ändert sich Irmgard Gietls beschauliches Leben radikal. Mit ungeahnten Kräften kämpft sie gegen den Bau der umstrittenen Atomanlage.
Als strickende Rebellin ist sie auch in Japan bis heute Vorbild für die Gegner der dortigen WAA in Rokkasho, die nach 30 Jahren Bauzeit dieses Jahr hochgefahren werden soll. Und ihre „Widerstandssocken“ werden dort immer noch zu Motivationszwecken in Ehren gehalten. In München zeite nun der BR zusammen mit Filmemacher Claus Strigel im Filmmuseum München den Film erstmals für geladene Gäste.