Direkt zu:
Zusatzinformationen

Deglhof

Der eigentliche „Deglhof“ befand sich etwa 100 Meter südlich des Neuwirtshauses. Dort wurde früher u. a. eine Ziegelei betrieben. 1851 kaufte ihn der Fabrikbesitzer Fickentscher, worauf der Hof im einsetzenden Braunkohlenbergbau unterging. Der Name, der auf Deglgruben (Tongruben) hinweist, erhielt sich aber zunächst als Bezeichnung für die sogenannten „drei Häuser“, um dann im 20. Jahrhundert zum Namen des heutigen Stadtteils „Deglhof“ zu werden.